Mateusz Szczypiński “Ruins Reserve”, Burg Vischering, Lüdinghausen


Im Rahmen der zehnten Ausgabe des Münsterlandfestivals widmet die Burg Vischering der jungen, zeitgenössischen Kunst Polens eine Ausstellung. Ein vielversprechendes Talent ist Mateusz Szczypiński (*1986), dessen Werk sich zwischen den Gattungen der Malerei und Collage bewegt. Dabei spielt der Künstler mit bekannten Ausschnitten der Vergangenheit sowie berühmten Bildelementen der Kunstgeschichte und baut sie in seinen Bildwelten zu entrückten Utopien auf.

Die Ausstellung „Ruins reserve“ geht der Frage nach, was in unserer heutigen Wahrnehmung ein Kunstwerk ausmacht und es letztlich auch berühmt macht. Für Szczypiński sind es ikonisch gewordene Ausschnitte eines Kunstwerkes, die sich als „Ruinen“ in unser kollektives Gedächtnis gebrannt haben. Diese „Ruinen“ berühmter Werke von Velazquez, Manet oder Picasso, greift der Künstler auf und formt sie zu nostalgischen Ansichten unserer heutigen Zeit.

64927268_3316261991732694_4604483770588856320_o